Selbstportrait



  Heinz Gerber

Für meinen gedanklichen und kreativen Ausgleich zum ehemaligen Berufsleben bin ich seit über 20 Jahren als Filmemacher tätig. Ich reihe mich in die Kategorie unabhängiger Filmschaffender im Bereich No- und Low-Budget-Produktionen ein. Als Mitglied BFVA und Swiss.Movie erstelle ich Spiel-, Dokumentar- und Werbefilme und mache Portraits von Menschen und Institutionen.
Ich bin im April 1948 geboren, verheiratet und lebe - nach fast 30 Jahren in Belp  -  seit kurzem wieder im Emmental.


Filme, die zum Nachdenken anregen

Mit meinen Filmen will ich Herz und Seele der Zuschauer ansprechen und berühren. Ich zeichne Figuren, die als Aussenseiter die Sympathie des Betrachters gewinnen oder Lebenssituationen, die zum Nachdenken anregen.
Das Portrait eines Frauenklosters - die Geschichte einer 16 jährigen Frau, die sich im Leben nicht mehr zurechtfindet - Coming Out zweier Lesben - Einsamer Bauer im Emmental - und vieles mehr  (siehe "Kurzfilme").
Dass dabei auch lustige Filme sind (zB: Bergluft oder Beamtentraum) rundet das ganze ab.

In Zusammenarbeit mit Filmfreunden sind auch grössere Werke entstanden. Fünf davon sind auf DVD erhältlich - einige bereits im Kino gezeigt. Das Hirtenleben auf der Emmentaler Alp -    Das Portrait über die Rock'n Roll-Legende "Jacky" -  Geschichte der alten Häuser in Belp  - Jubiläums-DVD des Jodlerclub Alchensdorf mit Hannes Fuhrer und die Berner Jodlerpredigt.

Freude ist mein Ansporn

Meine Kurzfilme sind nicht mit Geld erschaffen. Vieles mache ich in Eigenregie, ich schreibe, führe die Kamera und Regie und sitze am Schluss am Schneide- und Kopiertisch. Günstig sind die Filme bloss, weil der Zeitaufwand nicht gerechnet wird und sowohl Schauspieler wie Helfer meist ohne Honorar mitmachen. Ansporn ist vielmehr die Freude an der Sache, das schliessen neuer Freundschaften, die Erlebnisse bei den Dreharbeiten und oft auch die tollen Premièrenfeiern.
Bei grösseren Projekten arbeite ich mit Partnern aus dem Filmclub Bern oder anderen Spezialisten zusammen.


Ex-Berufsleben
Im Berufsleben war ich als CFO und Experte in Rechnungslegung für die Finanzen einer Sumiswalder Unternehmungsgruppe mit Tochergesellschaften im In- und Ausland verantwortlich. Zudem war ich Geschäftsführer der haus-eigenen Pensionskasse von deren guten Ergebnissen ich heute mit meiner Rente profitieren kann.
Am 30. April 2013 hatte ich meinen letzten ordentlichen Arbeitstag - CEO der Pensionskasse war ich noch 2 Jahre länger  -  nun stehe ich auf der Seite der Rentner. Das gibt mir mehr Zeit und Raum für kreative Filmgedanken!